(Si-) mone und ihr Label

(Si-) mone und ihr Label

     

"Das Familienunternehmen"...oder "die Seite des umfassenden Dankes"

Wir Kunsthandwerker entwerfen, probieren aus, suchen, verwerfen, designen neu und stellen unsere Ware her. Wir rechnen ab, verkaufen, recherchieren Material  – immer in der Hoffnung, dass die Liebe die wir für unsere Produkte empfinden auch beim Kunden spürbar wird. Wir Kunsthandwerker sind stolz und freiheitsliebend - und eine Stechuhr gibt es in diesem Beruf sowieso nicht.

Als alleinerziehende Mutter von zwei wundervollen Jungs (14 und 17) bin ich dabei auf großzügige Unterstützung angewiesen.

Deshalb wird's mal höchste Zeit, dass ich meine Familie vorstelle und mich bedanke:

Bei meiner Mutter (links, Frau Lenz), dem unermüdlichsten Mensch, den ich kenne und Näherin einer Vielzahl von Produkten, die mir so einfallen. Bei ihrer Schwester und damit meiner Tante (rechts, Frau zum Bansen) - die "Tütenwerkstatt" und das Verkaufsgenie. Zusammen hinterm Stand: unschlagbar.

Nicht zu vergessen bei meinem Vater, der mir alle Standaufbauten zimmert und darüber hinaus auch ziemlich oft als Vater- und Männerersatz herhalten muss -  und das obwohl ich ihm so oft seine Frau "klaue".

Dank auch meinen Kindern, die oftmals Geduld üben müssen bis ich fertig bin mit (zu Hause) arbeiten. Die ertragen müssen, dass ich oftmals an Wochenenden keine Zeit für Ausflüge habe und nicht bei Sportveranstaltungen schreiend auf der Tribüne sein kann.

Danke auch meinen Kunden, dass sie "Handmade in Berlin" kaufen!

Aber ja! Nun, was heißt denn das? Ich würde Sie bitten, sich eine Weile damit zu beschäftigen wie wir als Konsumenten unsere eigene Welt gestalten. Wir entscheiden, ob es kleine Läden in Seitenstraßen gibt oder "shopping malls", ob unsere Mode aus Bio-Baumwolle oder aus Synthetik ist. Ob die T-Shirts in dieser Saison alle rot sind. Ob es Bowling-Center gibt, große oder kleine Autos. Die Liste könnte ich immer weiter führen - sie würde nie aufhören. Wie wir Kleidung, Essen, Freizeit konsumieren - all das bestimmt unsere Welt.

Das Angebot bestimmt die Nachfrage? Nicht so ganz, meistens bestimmt doch die Nachfrage das Angebot.

Und wie komme ich jetzt ins Spiel? Nun -  immer, wenn Sie etwas bei mir oder einem anderen Kunsthandwerker kaufen, unterstützen Sie "handmade in Berlin" und zwar sehr konkret. Keine Massenware bzw. Wegwerfwahre "Made in China" oder "Made in Bangladesh". Solange Sie Produkte von Kunsthandwerkern kaufen, wird es Produkte von Kunsthandwerkern geben. So einfach ist das. Also nehmen Sie sich gerne Zeit, um über diesen Zustand nachzudenken - über die Qualität unserer Ware und ja, vielleicht auch unsere Preise. Kommen Sie gerne zu uns an die Marktstände, um zu stöbern und einen schönen Wochenendausflug zu erleben. Und weiterhin danke, dass Sie "Handmade in Berlin" kaufen!

  us2.jpg
us3.jpg
us5.jpg
 

mig7.jpgmat3.jpg