(Si-) mone und ihr Label

(Si-) mone und ihr Label

 

Berlin, den 21.01.2018

Ein langer Weg!

Gegründet habe ich das Label „Mone and me“ im Jahr 2006, die ersten Jahre noch unter dem Namen „Die Lumpenkönigin“.

Ich kann gar nicht mehr zählen oder mir auch nur vorstellen wie viele Taschen ich in dieser Zeit entworfen und genäht oder wie viele paar Ohrstecker ich hergestellt habe. Es gab eine Büchertasche für eine Kundin aus Staaken und eine Stoffvase für ein Pärchen aus dem Prenzlauer Berg. Eine Frankfurterin liebte meine Rucksäcke und eine sehr liebe Stammkundin aus Hohen Neuendorf kaufte um die dreißig paar Ohrstecker in allen Größen.

Ich besuchte nicht nur Märkte in Berlin, sondern auch in Schwerin, Lübeck, Frankfurt am Main, Zinnowitz, Gut Görtz und Hamburg. Ich verkaufte in vielen unterschiedlichen Läden – in Berlin und deutschlandweit.

Mone hinter dem Stand

Meine Produkte habe ich in die Schweiz, in die Niederlande und nach Österreich verschickt, nach Australien verkauft, nach Neuseeland, nach Katar...

2015 wurde dann vieles anders...zu den wirtschaftlichen Einschnitten (unter denen alle Kunsthandwerker_innen aktuell leiden) gesellten sich gesundheitliche Probleme. Und obwohl ich mich wieder zurückkämpfen konnte, war es mir nicht mehr möglich, die Märkte dauerhaft ohne die Hilfe meiner Mutter, meiner Tante und meines Lebensgefährten zu machen. Es hat dann nochmal eine ganze Weile gedauert bis ich mich verabschieden konnte. Seit Anfang dieses Jahres arbeite ich nicht mehr als Kunsthandwerkerin. Es ist ein ganz neues Leben, aber ich möchte nicht gehen ohne mich zu verabschieden von „meinem dritten Kind“.

Meine Mutter und meine Tante werden vorerst weiter die Fahne des Labels hochhalten; ich werde im Hintergrund unterstützend "weiterrödeln" und den Webshop pflegen - nur auf Märkten wird man mich nur noch in Ausnahmefällen sehen.

Also sage ich: Adieu, Good bye, Auf Wiedersehen, Au revoir. Bitte bleiben Sie dem Label treu!

 

Foto: meine Mutter (links, Frau Lenz), der unermüdlichste Mensch, den ich kenne und Näherin einer Vielzahl von Produkten. Ihre Schwester und damit meine Tante (rechts, Frau zum Bansen) - die "Tütenwerkstatt" und das Verkaufsgenie. Zusammen hinterm Stand: unschlagbar